Martin's Blog - Developer Infos zu SharePoint, ASP.NET, BI und anderen Technologien




powered by Component Software GmbH

Die unendlichen Möglichkeiten des Client Object Models

Das Client Objekt Model von SharePoint 2010 ermöglicht die Entwicklung von SharePoint-Anwendungen die nicht im Kontext des SharePoint Servers laufen. Im wesentlichen bietet das COM (hatten wir diese Abkürzung nicht schon mal?) die Funktionalität des Server API, nur eben für Remote-Anwendungen. So ist es möglich Listen und Bibliotheken anzulegen, zu verändern, Daten zu schreiben und noch weitere Änderungen am SharePoint Server vorzunehmen… Wie mir unlängst beim Durchstöbern der Funktionen aufgefallen ist, mit dem Client Objekt Model können auch die Menüs erweitert werden! Gut, einen konkreten A... [Mehr]

KeywordQuery Class–deprecated

Unlängst habe ich wieder einmal die KeywordQuery Klasse für ein SharePoint Webpart verwendet. Allerdings kam beim Kompilieren das Warning: “  [deprecated ]” was mich, ehrlich gestanden, etwas verwundert hat. Interessanterweise wird jedoch im MSDN die Klasse im Detail beschrieben. (msdn) Jedoch ist die Lösung einfach. Früher gab es die Klasse im Namespace “Microsoft.SharePoint.Search.Query”. Diese Klasse ist nun veraltet und wird in der nächsten Version nicht mehr enthalten sein. Sucht man im MSND nach dem Begriff “KeywordQuery” wird leider als erstes Suchergebnis die veraltete Klasse an... [Mehr]

SharePoint 2013 Workflowmanager–configuration not present

Nach einer Installation des Workflowmanagers konnten zwar mit dem SharePoint Designer Workflows mit der neuen Worflowengine erstellt werden. Jedoch die mit Visual Studio erstellte Workflows konnten nicht gestartet werden. Beim Debuggen erscheint im Command Prompt eine Fehlermeldung. Leider zu kurz um sie zu lesen. Aber die Zeit reicht um mit Print Screen den Bildschirm zu speichern und dann in Ruhe die Fehlermeldung zu studieren: System.IO.InvalidDataException: A required Workflow Manager configuration ‘WorkflowService.ScopeSnapshotProcessBatchSize’ is not present. Nun kann dieser Wert mit de... [Mehr]

Entity Framework 5.0 in SharePoint 2013 nutzen

Um den Datenzugriff innerhalb von Webparts einfach zu gestalten, kann das Entity Framework innerhalb eines SharePoint Projektes genutzt werden. Allerdings gilt es einige “Kleinigkeiten” zu beachten. Zunächst wird ein “Entity Data Model” zum Projekt hinzugefügt, jedoch kann der Connections-String nicht in der App.Config gespeichert werden. Hürde 1 das EF Assembly wird vom SharePoint Server nicht geladen, da diese nicht als SafeControl eingetragen ist. Um einen SafeControl Eintrag zu setzen, muss das Package-Manifest bearbeitet werden. In der Karteikarte “Advanced” kann mit “add” ein Assembly ... [Mehr]

Page to Page Navigation in Provider Hosted Apps

Eine Provider Hosted App ist eine normale ASP.NET Anwendung die entweder mit WebForms oder mit ASP.MVC programmiert werden kann. Solange man keine SharePoint Zugriffe aus der App heraus benötigt kann man die Anwendung wie eine alleinstehen ASP Anwendung programmieren. Nachdem ich aber dem User ein einheitliches Erscheinungsbild bieten möchte, verwende ich das Chrome Control um die Styles von SharePoint auch in meiner App zu nutzen. (Siehe Blog von meinem Kollegen Markus Hiller) Sobald das Chrome Control verwendet wird, müssen in den Parametern des Seitenaufrufes auch die SharePoint eigenen Pa... [Mehr]

TypeScript in SharePoint-Hosted Apps nutzen

SharePoint Hosted Apps können nur mit JavaScript entwickelt werden. Als C#-Entwickler vermisse ich in JavaScript jedoch die Annehmlichkeiten einer typisierten-Sprache. Insbesondere vermisse ich die Intellisense-Unterstützung des Visual Studios. Auf meiner Suche nach einer Lösung bin ich über das TypeScript-Projekt von Microsoft gestolpert. ( http://www.typescriptlang.org/) Auch wenn das TypeScript Add In für Visual Studio installiert ist, stellt man schnell fest, dass es in einer SharePoint-Hosted App nicht möglich ist eine TypeScript-Datei einzufügen. Da TypeScript aber nur ein PreCompiler is... [Mehr]

Performance Point Services – Kein Connect zu Analysis Services

Beim Versuch mit dem Dashboard Designer eine Connection zu einem Cube in einer Analysis Services Datenbank anzulegen, kann der Server angegeben werden, jedoch die DropDown Box mit den angelegten Cubes bleibt leer. In der LOG Datei des SharePoint Server steht folgender Fehler: Unable to load custom data source provider type: Microsoft.PerformancePoint.Scorecards.DataSourceProviders.AdomdDataSourceProvider, Microsoft.PerformancePoint.Scorecards.DataSourceProviders.Standard, Version=15.0.0.0, Culture=neutral, PublicKeyToken=71e9bce111e9429c  System.IO.FileNotFoundException: Could not load fi... [Mehr]

Geolocation Felder in SharePoint 2013

SharePoint 2013 bringt einen neuen Feldtyp “Geolocation” mit. Hiermit können Längen- und Breitengrade in einer SharePoint-Liste abgespeichert werden.  Ganz klar: das Ziel ist eine Darstellung mit Bing Maps. Aber wo starten? Eine Liste anlegen, ein Feld hinzufügen und den Datentyp “Geolocation” auswählen ist leider nicht. Der Datentyp wird nicht angeboten. Ein Feld, das den neuen Datentyp verwendet muss mittels Programmcode angelegt werden. Die Field-Definition kennt den neuen Type “Geolocation”. <Field ID="{ef1e2475-c83c-49ae-894c-0835fe55760a}" Name="Location" DisplayName="Location" T... [Mehr]

Unit Test für SharePoint Development–Fakes Framework

In Teil 1 habe ich das Grundprinzip des Fakes Frakework dargestellt. In diesem Teil gehe ich nun auf Tests für SharePoint ein. Zunächst muss ein Testprojekt hinzugefügt werden und die Shim Klassen für die SharePoint.dll erstellt werden. Dieser Vorgang kann durchaus ein paar Minuten dauern. ein einfaches Demo angenommen wir möchten folgenden Code testen: 1: public void UpdateTitle(string neuerTitel) 2: { 3: SPWeb web = SPContext.Current.Web; 4: web.Title = neuerTitel ; 5: web.Update(); 6: } .csharpcode,... [Mehr]

Unit Testing von SharePoint Solutions– Das Fakes Framework macht’s möglich. Teil 1: Fakes Framework

Wer schon mal versucht hat, einen Unit Test für SharePoint zu schreiben, wird festgestellt haben: Die Abhängigkeit zum SharePoint Server bekommt man nicht weg, was aber eines der Grundprinzipien beim Unit Test ist. Bisher war es notwendig auf Drittanbieter Tools wie z.B. TypeMock auszuweichen. Als Alternative bot Microsoft Research im Projekt “Pex & Moles” mit Moles eine Mockinglösung (Moles). Das erfreuliche: Seit Visual Studio 2012 ist Moles nun Bestandteil des Visual Studios. Unter dem Namen “Fakes Framework” wurde Moles nun in den regulären Support aufgenommen. Leider ist es nur in de... [Mehr]

Copyright © 2019 Martin Groblschegg - Impressum